Hier werden hoffentlich alle Fragen über die Kinderstadt 2016 beantwortet.

 

Wer kann mitmachen?!

In der KjG-Kinderstadt stehst DU als Kind im Vordergrund! Kinder zwischen 8 und 12 Jahre laden wir ein, die Kinderstadt mit aufzubauen, zu gestalten und verschiedenen Berufe auszuprobieren. Insgesamt machen 200 Kinder bei der KjG-Kinderstadt mit.

Wer bei der Kinderstadt dabei sein möchte, muss Mitglied in der KjG sein und/oder in Neuss wohnen. Wer kein Mitglied ist, kann sich noch schnell anmelden. Unter dem Punkt KjG-Mitgliedschaft erfährst du, wie du dich anmeldest und was eine Mitgliedschaft bedeutet.

 

 

 

 

Wo ist die Kinderstadt?

Die dritte KjG-Kinderstadt findet in der Turnhalle des Alexander-von-Humboldt-Gymnasiums (Bergheimer Straße 223, 41464 Neuss) statt. Die An- und Abreise muss von den Kindern bzw. Eltern selbst organisiert werden.

 

Welche Teilnahmemöglichkeiten gibt es?

Du kannst entweder die ganze Woche in der Kinderstadt übernachten oder jeden Abend nach Hause gehen. Bei der Anmeldung gibst du im Vorfeld an, was du möchtest.

 

Wie ist der Ablauf?

Am ersten Tag (Sonntag, 9. Oktober) beginnen wir um 15:00 Uhr. Ab dann geht das Programm jeden Tag von 9:00 bis 18:00 Uhr. Am letzten Tag (Freitag, 14. Oktober) sind wir etwas früher fertig, nämlich um 16:00 Uhr.

Die Kinder werden in mehrere Gruppen zusammengefasst und von ein bis zwei Bezugspersonen die ganze Zeit über betreut. Nachts sind ebenfalls permanent Betreuer*innen anwesend.

Der Tag in der Kinderstadt beginnt, wenn die Agentur für Arbeit öffnet und sich die Kinder entscheiden können, in welchem Beruf sie heute arbeiten möchten. Abends Endet der Tag, wenn der Rat aller Kinder fertig getagt hat. Die Tageskinder gehen dann nach Hause. Für alle Übernachtungs-Kinder gibt es von 19:30 bis 21:00 Uhr ein zusätzliches Abendprogramm (Theateraufführungen, Lesungen, Spieleabend…). Danach begleiten Betreuer*innen werden die Kinder in die Schlafräume.

 

Was kannst du in der Kinderstadt machen?

(Fast) alles. Du selbst entscheidest über deinen Tagesablauf. Bürger*innen der Kinderstadt können zum Beispiel morgens bei der Post arbeiten, nachmittags in der Schreinerei und am nächsten Tag die Kinderstadtzeitung mitgestalten. Auch für das Amt des*der Bürgermeister*in zu kandidieren oder als Schauspieler*in bei einer Theateraufführung mitzumachen sind Möglichkeiten.

 

Was kostet die Kinderstadt?

Damit es allen Kindern möglich ist bei der Kinderstadt dabei zu sein, versuchen wir den Teilnahmebeitrag so gering wie möglich zu halten.Tacken

Der Beitrag liegt bei 70 Euro. Wer mit wenig Geld auskommen muss, zahlt 40 Euro. Es muss kein Nachweis erbracht werden. Wer andere Kinder unterstützen möchte, zahlt den erhöhten Beitrag von 90 Euro. Der Beitrag ist davon unabhängig, ob du in der Kinderstadt übernachtest oder nicht.

 

Was solltest du mitbringen?

Für die Übernachtung benötigt jedes Kind einen Schlafsack, ein Kissen und eine Unterlage (Isomatte oder Luftmatratze). Ansonsten musst du nur die üblichen Dinge mitnehmen, die du für fünf Tage brauchst (Waschzeug, Anziehsachen zum Wechseln, Turnschuhe, Regenzeug, etc.). Das Handy kannst du ruhig zu Hause lassen, das würde hier nur stören. Während der KjG-Kinderstadt ist die Projektleitung dauerhaft telefonisch erreichbar. Die Nummer, wie auch eine Packliste bekommst du nach der Anmeldung.

 

Sind Eltern in der Kinderstadt erlaubt?

Jein. Die Kinderstadt ist nur für Kinder und unterstützende Erwachsene zugänglich. Alle Eltern sind herzlich eingeladen, auf einen Kaffee und ein Stück Kuchen im Elterngarten vorbeizuschauen oder an einer Stadtführung teilzunehmen. Briefe kommen über die Kinderstadt-Post bei den Bürger*innen an.

 

Wie kannst du dich anmelden?

Unter Anmelden findest du alle nötigen Hinweise, wie die Anmeldung abläuft.

 

Wer veranstaltet die Kinderstadt?

Die KjG-Kinderstadt wird von dem Kinder- und Jugendverband Katholische junge Gemeinde (KjG) im Erzbistum Köln veranstaltet. Organisiert und durchgeführt wird die Aktion von einem 10-köpfigen Projektteam der KjG und zusätzlich rund 100 Helfenden vor Ort. Hauptverantwortlich für die Kinderstadt sind Lena Bloemacher und Volker Andres aus der KjG-Diözesanleitung und KjG-Bildungsreferent Christoph Sonntag.

 

Sind noch Fragen offen? Wir beantworten sie gern! Wir sind per Mail unter kinderstadt@kjg-koeln.de oder telefonisch unter 0221.1642 6432 zu erreichen.

 

 

 

* Mit dem Gender*Sternchen möchten wir allen Menschen gerecht werden, die sich nicht in die Geschlechterkategorien weiblich und männlich einordnen können oder wollen. – Mehr dazu auf http://www.kjg-koeln.de/themen_angebote/sexuelle_vielfalt/.